Direkt zum Inhalt
Grundrezepte
Aufstriche, Dips & Soßen

Gemüsebrühe selber machen!

Einfach

Zubereitung

Gemüsebrühe: Zusätzlich zum Grundrezept benötigt ihr: 3 EL Olivenöl, Salz                                                                                                                       Das Gemüse putzen und zerkleinern. Beim Sellerie kann auch das Grün mit verwendet werden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse (ohne Petersilie) darin bei starker Hitze anbraten. 1,5l Wasser angießen, Petersilie und Salz zugeben und bei kleiner Hitze mindestens 1h köcheln lassen. Schraubgläser mit kochendem Wasser ausspülen und die Gemüsebrühe über ein Sieb in die Gläser gießen. Heiß verschießen. Kühl gelagert lässt sich dieser Gemüsefond einige Monate aufbewahren. Wer möchte, kann die Flüssigkeit auch in Eiswürfelbehältern einfrieren. So kann dann bei Bedarf immer eine kleine Portion entnommen werden.                                                                                                                                                                                        Tipp: Aus Gemüseresten und Schalen lässt sich ebenfalls eine wunderbare Gemüsebrühe kochen.

Würzpaste: Zusätzlich zum Grundrezept: Salz                                                                                                                                                                             Das Gemüse putzen und in Stücke schneiden. Abwiegen, um die passende Salzmenge zuzugeben: 20g Salz pro 100g Gemüse. Dann das Gemüse mit dem Salz mischen und in einer Küchenmaschine in mehreren Schritten fein häckseln. Dabei außenliegendes Gemüse wieder an das Mixmesser verteilen.  In ausgekochte Schraubgläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält sich einige Monate. Das Salz konserviert diese Paste. Beim Würzen der Gerichte wird dann nicht unbedingt zusätzlich salzen. Wichtig ist, dass ihr das Verhältnis von Gemüse und Salz einhaltet.

Gekörnte Brühe:                                                                                                                                                                                                                    Dafür streicht ihr die hergestellte Würzpaste dünn auf ein Backblech und trocknet diese bei 75° Umluft für ca. 6 Stunden im Backofen.  Die Backofentür einen Spalt offenlassen (Kochlöffel dazwischen klemmen), damit die Feuchtigkeit entweichen kann.  Die Masse hin und wieder wenden. Je feiner das Gemüse zerkleinert wurde und je dünner die Masse, desto schneller trocknet die Paste. Wenn alles trocken ist in der Küchenmaschine nochmals zerkleinern, bis eine Art Pulver entsteht. Diese kann dann in Gläsern ungekühlt aufbewahrt werden. 

Damit ihr lange von eurem Selbstgemachten habt: Immer mit einem sauberen Löffel entnehmen.                                                                                                                   

 

Das könnte dir auch gefallen

HauptgerichteVegane Rezepte

Schwarzwurzel-Tarte

Fleischmahlzeiten & Fisch

Gebackene Putenoberkeule mit Camembert

HauptgerichteFleischmahlzeiten & Fisch

Tafelspitz mit Wurzelgemüse & Meerrettichsoße

Hauptgerichte

Yacon-Batate-Eierkuchen

Wir liefern in Über 120 Orte rundum Heilbronn, Sinsheim und mosbach.

Mehr dazu

Unsere Partner aus der Region

Geprüfte Qualität